Dr. med. Manuel Praetorius


Dr. med. Manuel Wolfgang Praetorius

geb.: 28.12.1971

1993 – 2000 Studium an der Ludwig–Maximilians–Universität, München

2000 – 2001 Gefäßchirurgie der LMU München

2001 – 2004 Urologische Klinik Planegg unter Chefarzt Dr. G.M. Praetorius

2003 Dissertation "Wertigkeit der Kernspintomographie beim Prostatakarzinom unter Verwendung einer endorektalen sowie einer externen Spule"

2004 – 2006 Eberhard–Karls–Universität, Abt. Urologie unter Prof. Stenzl

2006 – 2009 Zentralklinikum Augsburg, Abt. Urologie unter Prof. Harzmann

2009 Belegarzt am Klinikum Starnberg


Wissenschaftliche Aktivitäten:

  • Betreuung der Studie "Thrombozytäre Wachstumsfaktoren" bei Patienten mit arteriell und venös bedingten Ulcera. (Abt. Gefäßchirurgie, LMU–Innenstadt, München)

  • Betreuung der Multicenter–Studie "Haut aus Haaren", bei welcher aus Haarfollikelzellen in vitro Dermis gezüchtet und den Patienten wieder transplantiert wurde. (Abt. Gefäßchirurgie, LMU–Innenstadt, München)

  • Wertigkeit der Kernspintomographie beim Prostatakarzinom unter Verwendung einer endorektalen sowie einer externen Spule LMU–München/Medizinische Fakultät. http://edoc.ub.uni-muenchen.de/archive/00001620/

  • Introducing a Novel Technique to Remove Accidentally Stitched or Entrapped Urethral Catheters after Radical Prostatectomy Udo Nagele, David A. Schilling, Manuel Praetorius, Karl-Dietrich Sievert, Arnulf Stenzl, Aristotelis G. Anastasiadis Urol Int 2006;76:199-201

  • SIGNIFICANT ALTERATIONS OF TRANSFORMING GROWTH FACTOR-ß AND TUMOUR NECROSIS FACTOR-a IN PATIENTS WITH PEYRONIE'S DISEASE COMPARED TO HEALTHY CONTROLS European Urology Supplements, Volume 5, Issue 2, Pages 81 - 81M. Praetorius, R. Zimmermann, C.Bock, S. Corvin, W. Sturm, G. Feil, A. Stenzl J Endourol. 2006 Jun ;20 (6):418-2216808656

  • Comparison of flexible grasping forceps and stone basket for removal of retracted ureteral stents. Udo Nagele, Manuel Praetorius, David Schilling, Arnulf Stenzl, Aristotelis G Anastasiadis